Was ist Kunst? Fünf Tage spielend malen

Malerei mit Bärbel Rothhaar
01. – 07. September 2013

Kursnummer: T 2134 anmeldung                  Rückblick 2011

KURSBESCHREIBUNG
Was ist Kunst? Sich selbst Probleme schaffen und sie dann auch noch selbst lösen müssen? Diese scherzhafte Frage nehmen wir als Anlass, verschiedene künstlerische Ansätze kennenzulernen. An jedem Tag des Kurses wird ein künstlerisches Konzept und die damit verbundenen Techniken, aber auch Sichtweisen der Welt vorgestellt und von den Teilnehmern auf individuelle Weise erprobt und neu interpretiert. Der Kurs vermittelt  spielerisch und durch einfache Aufgabenstellungen Konzepte, Techniken und Strategien, die auch mit Hilfe eines Arbeitstagebuches reflektiert werden.

Die Beispiele reichen vom Barock bis zur Pop Art, z. B.:

  • Wie haben Jackson Pollock und Emil Schumacher mit dem Zufall gearbeitet? Die Eigendynamik geschütteter, verlaufender Farbe nutzen – was ist dabei spontane Geste und was bewusster Vorgang?
  • Hanna Höch und Herta Müller – Dada und Wort-Bild-Collagen: wie sich aus entgegen gesetzten Elementen plötzlich ein neuer Sinn erschließt.
  • Picasso: „Ein Gesicht hat zwei Augen, eine Nase und einen Mund, und wo ich die hintue, ist meine Sache.“ – den freien, unbekümmerten Umgang mit dem Portrait lernen wir vom Kubismus, intuitives (Blind-) Zeichnen unterstützt diese neue Autonomie.

Anhand solcher Beispiele und der eigenen Bilder klären wir Fragen der Komposition, Farbe und Struktur des Kunstwerks. Die Dozentin bietet eine individuelle Betreuung jedes einzelnen Teilnehmers, auch für die freie Arbeit zwischendurch. Wie immer werden wir uns vom parallel laufenden Schreibkurs zusätzlich inspirieren lassen.

Voraussetzung/Niveau: für Anfänger und Fortgeschrittene
Techniken: Im Verlauf des Kurses werden verschiedene Techniken eingesetzt: Bleistiftzeichnung, wasserlösliche Farben (Aquarell, Acryl, Gouache, Tusche), Ölmalerei (wenn gewünscht) und Collage.
Arbeitsmaterialien:
Die Teilnehmer bringen bitte mit:
Bildträger, wie starkes Papier, Pappe, Leinwand
Malerei: Borsten- und Aquarellpinsel, wasserlösliche Farben, wenn gewünscht auch Ölfarben (in diesem Fall bietet die Dozentin ein geruchsloses Lösungsmittel an)
Zeichenmaterial, wie Bleistift, Buntstift, Tusche, Ölkreide
Collagematerial: Papiere, Zeitungs- und Zeitschriftenausschnitte (Bild und Schrift), Draht, Zange, Schere, Tacker, Latexbinder (z.B. Caparolbinder) und/oder Ponal

KOSTEN
Kursgebühr: 420 € / 400 € (Frühbucherrabatt/Anmeldung bis 15.02.2013)
Kursgebühr ermäßigt: 360 € ermäßigungen/stipendien
(inklusive Vollverpflegung)

KURSZEITEN
Anreise: 1. Tag 14-17 Uhr (18:30 Uhr Abendessen)
Kursbeginn: 1. Tag vor oder nach dem Abendessen
Kurszeiten: genauere Informationen ca. 4 Wochen vor Kursbeginn
Abreise: letzter Tag nach dem Frühstück
Freies Arbeiten: vor und nach den Kurszeiten möglich (i.d.R. 7 bis 23 Uhr)

 

zurück zur kursübersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

BÄRBEL ROTHHAAR
lebt in Berlin. Sie hat an der HdK (UdK) Berlin und dem Whitney Museum ISP in New York Bildende Kunst studiert. Neben Malerei und Zeichnung widmet sie sich experimentellen Kunstformen, wie Performances im Dialog mit anderen Kunstmedien oder konzeptionellen Arbeiten im Bereich Kunst und Natur (Arbeit mit Bienenvölkern). Ein Schwerpunkt ihrer Malerei ist die Enkaustik. Sie hatte zahlreiche Ausstellungen und Stipendien im In- und Ausland. Seit 1994 unterrichtet sie bei Sommerakademien, Volkshochschulen und freien Workshops, zunehmend auch mit einem fächerübergreifenden Konzept.
www.baerbel-rothhaar.de