Grimms Wörter. Von Günter Grass

Mit Bachmann-Preisträgerin Nora Gomringer (Stimme) und Free-Jazz-Legende Günter Baby Sommer (Schlagzeug).
Sonntag | 31. Juli

„Grimms Wörter“ ist Günter Grass‘ Vermächtnis – das dritte seiner autobiografischen Werke und sein vorletztes Buch, denn am 13. April 2015 starb Grass mit 87 Jahren. Was blieb, sind seine Pläne für eine Bühnenfassung seiner persönlichen Geschichte der Gebrüder Grimm und ihres Deutschen Wörterbuchs, die er zusammen mit Free-Jazz-Legende Günter „Baby“ Sommer erarbeitet hatte. Er selbst wollte darin den Text der neun ausgewählten Kapitel übernehmen, Sommer sollte die Erzählung mit seinen beeindruckenden Fähigkeiten am Schlagwerk akustisch untermalen.
Obwohl Grass‘ ursprüngliche Pläne nicht mehr zur Ausführung gelangen konnten, befinden sich „Grimms Wörter“ nun live auf Tournee – Baby Sommer und der Steidl-Verlag luden die schweizerisch-deutsche Lyrikerin Nora Gomringer (Jahrgang 1980) ein, der Textbearbeitung von „Grimms Wörter“ ihre Stimme zu leihen. Diese ganz besondere, einmalig vielfarbige „Stimme“ durfte Böhlen bereits erleben: Vor zwei Jahren beehrte Gomringer die Sommer-Akademie mit einer Lesung ihrer eigenen „Monster-Poems“. Die fulminante Uraufführung von „Grimms Wörter“ am 17.04.2016, die zu einer wahren Text-Klangkomposition gereift ist, kommentierte die frisch gekürte Bachmann-Preisträgerin kurz und knapp: „Lübeck hat gescheppert und gegrimmt“.

Impressionen

Presse (Thüringer Allgemeine 2. August 2016)

Nora Gomringer
Günter Baby Sommer

Zurück zur Übersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.