Auf ein Wiedersehen in B…

Junge Meister zu Gast
Romantische Kammermusik mit Frol Golivets
(Klarinette) und Ekaterina Polyakova (Klavier)
Dienstag 17.07.2012 20.30 Uhr

Erst letztes Jahr als Teilnehmer der Internationalen Kammermusikwoche in der Thüringischen Sommerakademie kehren der Klarinettist Frol Golivets (Kasachstan) und die Pianistin Ekaterina Polyakova (Russland) wieder nach Böhlen zurück und gestaltet einen anspruchsvollen Kammermusikabend mit dem folgenden Programm:

Robert Schumann ( 1810-1856 )
Fantasiestücke Opus 73 für Klavier und Klarinette
I.   Zart und mit Ausdruck
II.  Lebhaft, leicht
III. Rasch und mit Feuer

Robert Schumann
Kinderszenen Op.15
1. Von fremden Ländern und Menschen
2. Kuriose Geschichte
3. Haschemann
4. Bittendes Kind
5. Glückes genug
6. Wichtige Begebenheit
7. Träumerei
8. Am Kamin
9. Ritter vom Steckenpferd
10. Fast zu ernst
11. Fürchtenmachen
12. Kind im Einschlummern
13. Der Dichter spricht

Max Reger ( 1873-1916 )
Sonate B-Dur Op.107 für Klarinette und Klavier
I.  Moderato
II. Vivace-Adagio-Vivace

Franz Schubert ( 1797-1828 )
Impromptu Op.142 N1 f-moll

Carl Maria von Weber  ( 1786-1826 )
Grand Duo concertant für Klarinette und Klavier Es-Dur op. 48
III. Rondo.Allegro


Frol Golivets
wurde 1988 in einer Musikerfamilie in Alma-Ata (Kasachstan) geboren. Seinen ersten Musikunterricht erhielt er von seinen Eltern im Alter von fünf Jahren. Mit sechs Jahren begann er seine musikalische Ausbildung an der Musikschule „K.Bajsseitowa“ für begabte Kinder in der Klarinettenklasse von Prof. Russtam Sabirow. Im Jahr 2004 wurde er Preisträger des Nationalen Musikwettbewerbs. Von 2006 bis 2008 studierte er am „Kazakh Kurmangazy National Conservatoire“. 2007 nahm er beim „Festival Orchestre Giovanili“ (Italien) teil. Seit 2008 studiert er bei Prof. Wolfgang Meyer an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Er tritt als Solist sowie Ensemble und Orchestermusiker auf.

Ekaterina Polyakova wurde 1987 in Osersk (Russland) geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht bereits mit fünf Jahren an der Kindermusikschule ihrer Heimatstadt. Anschließend setzte sie ihre musikalische Ausbildung an der Tschajkovsky Musikfachschule in Ekaterinburg fort. Währenddessen übte sie eine rege Wettbewerbstätigkeit aus. Bereits mit zehn Jahren erhielt sie den ersten Preis beim all-russischen Wettbewerb der jungen Pianisten (Stadt Snezhinsk 1998). Im darauf folgenden Jahr wurde sie Stipendiatin des Kulturministeriums der Russischen Föderation. Seit 2002 gewann sie noch zwei all-russische Wettbewerbe der jungen Pianisten (Stadte Sarov, Lipezk). 2005 wurde ihr Spiel beim internationalen Wettbewerb „Kunst XXI“ (Kiev, Ukraine) mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Zum Repertoire der jungen Künstlerin gehören unter anderem: Schumanns Symphonische Etuden, „Gaspard de la Nuit“ von Ravel, die Suite „Petrouchka“ von Stravinsky und Prokofievs Konzert Nr. 3. Seit Oktober 2005 studierte Ekaterina Polyakova an der Hochschule für Musik Karlsruhe in der Klasse von Prof. Kalle Randalu und Prof. Olga Rissin. Seit April 2011 studiert sie Cembalo in der Klasse von Kristian Nyquist. Sie tritt regelmäßig als Solistin und Kammermusikerin in Russland und Deutshland auf.

***

Eintritt frei
Das Platzangebot im Kleinen Saal der Sommerakademie ist begrenzt, daher empfehlen wir Ihnen eine Kartenreservierung für dieses Konzert: Telefon 036781-29934 oder per E-Mail über
kontakt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

pressestimmen
als PDF zum Download:
Thüringer Allgemeine
Freies Wort


EKATERINA POLYAKOVA


FROL GOLIVETS