“Der hund mir vor dem licht umgaht”…

300 Jahre deutsche Musik – Vom Buxheimer Orgelbuch bis zum unbekannten Telemann

Alte Musik mit Gaby Bultmann und Juliane Ebeling | 24. bis 29. Juli 2016

IMG_2125

Suiten, Kantaten, Sonaten, geistliche und weltliche Liedvariationen und vieles mehr:

Auf den Spuren der Entwicklung der Instrumentalmusik in der Frührenaissance begann unsere Reise durch 300 Jahre “deutsche” Musik. Hier stehen Variationen und Instrumentalsätze zu weltlichen und geistlichen Liedern des deutschen Sprachraums auf dem Programm, z.B. “Der Hund” von Isaac und das dazugehörige Lied “Der hund mir vor dem licht umgaht” aus den Reuterliedlin oder verschiedene 3-5stimmige Instrumentalsätze zu “Christ ist erstanden” vom Buxheimer Orgelbuch und dem Apel Codex bis Heinrich Finck. Über Suiten und Canzonen des Frühbarock gelangten wir zu Georg Philipp Telemann, um uns seinen unbekannten Suiten, Kantaten und Triosonaten zu widmen.

Um einen möglichst breiten Einblick in das Thema zu vermitteln, standen neben der Erarbeitung der Stücke ergänzende Chorarbeit und Referate auf dem Programm. Eine Hörwerkstatt und kleine Bibliothek zum Thema standen außerdem zur Verfügung.

Im Jahr 2016 beteiligte Instrumente:
Blockflöten, Traversflöte, Gambe/Cello, Dulzian/Fagott, Barockoboe/Schalmei, Laute, Cembalo, Zink, Barockvioline, Gesang

Rückblick Kurs 2015

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

GABRIELE BULTMANN
Blockflötenstudium in Berlin bei Christoph Huntgeburth und bei Pedro Memelsdorff in Bologna/ Milano. Außerdem Gesangs-, Cembalo- sowie Barockviolinstudien und intensive Beschäftigung mit Mittelalterinstrumenten. Sie gründete acht Ensembles für Alte und Neue Musik und konzertiert mit ihnen in ganz Europa. Besonderes Interesse für interdisziplinäre und szenische Konzertprojekte. Mehrere CDs.
www.gaby-bultmann.de

JULIANE EBELING
Blockflötenstudium in Berlin bei Christoph Huntgeburth, nach dem Examen Fortführung der instrumentalen Studien mit Schwerpunkt Cembalo und Generalbaßpraxis.
Konzerttätigkeit mit verschiedenen Ensembles im Bereich der Alten Musik. Lehrtätigkeit an Berliner Musikschulen mit den Fächern Blockflöte und Cembalo. Dort Aufbau und Leitung verschiedener Ensembles mit historischen Instrumenten.

Seit 1993 halten Gabriele Bultmann und Juliane Ebeling gemeinsame Kurse zu Schwerpunktthemen der historischen Aufführungspraxis.
Sie sind „Brainpool“ des 1995 gegründeten Berliner Blockflötenquintetts panta rhei, das sich intensiv mit der Consortmusik der Renaissance auseinandersetzt. Konzeption und Realisation verschiedener szenischer Konzertprojekte.
1999 und 2003 gemeinsame CDs.
Seit 1996 jährliche Kurse an der Thüringischen Sommerakademie.